STARTSEITE PROGRAMM ARCHIV TICKETS ZELT PRESSE PARTNER
 
Das Programm:
»
 
Voodoo Jürgens
* Der Nino aus Wien * Worried Man & Worried Boy
 
Voodoo Jürgens * Der Nino aus Wien * Worried Man & Worried Boy

Per Mund-(und bald auch Medien-)Propaganda als „Next Best Thing“-Hype von und in Wien vor etwas mehr als einem Jahr gestartet hat sich Voodoo Jürgens gleich mit seinem nun vorliegenden Debüt-Album von der einengenden, wenn nicht gar tödlichen Umarmung der „Checker“ emanzipiert und ein substanzielles, ein wahrhaftiges und vor allen Dingen ein berührendes Erstlingswerk abgeliefert.
Eines das auch in zehn Jahren noch großartig klingen wird, genauso wie es auch vor zehn, zwanzig, dreißig Jahren schon großartig geklungen hätte. Zeitlos nennt man das dann. Die supercatchy Vorab-Single „Heite grob ma Tote aus“ war gewiss ein verdienter Indie-Hit (sowohl Nummer Eins der fm4- als auch der Austrian Indie Charts), das Album hat aber mehr; mehr Anderes, mehr „sein“ als „schein“, mehr poetischen Tiefgang; es zieht einem von der ersten Geschichte aus dem Fesch an in seinen Bann, baut sich einem lyrischen Malstrom gleich auf, bricht ab, fängt erneut an und lässt einen am Ende überwältigt zurück.
 
„der Austro-Pop-Hype der Stunde!“ -Musikexpress
„[…] Und sollten die Aufnahmen so gut werden wie die ersten Demos, weiß ich, dass Voodoo Jürgens, ein Wiener Liedermacher mit Schrammelpunk-Vergangenheit, eines der österreichischen Popalben 2016 machen wird.“
Gerhard Stöger

„Ich wünsch mir viele Konzerte von ihm, noch mehr starke Lieder und unbedingt ein Album.“
Der Nino aus Wien



der Nino aus Wien
 
Seit längerem gilt Der Nino aus Wien als der beste junge Liedermacher Österreichs, über sein letztes Album schrieb der Wiener Falter: “Bäume, das bisherige Meisterstück des Musikers … Näher als hier war der österreichische Pop nie an Bob Dylan dran.“

Er hat 2016 den Austrian Music Award "Amadeus" verliehen bekommen (alternative) und mit dem „Praterlied“ nicht nur die Spitze der FM4-Charts gestürmt, sondern mit dem kleinen Einblick in sein Leben auch die Herzen mehrerer Generationen des ganzen Landes erobert. 2017 kommt ein neues Album raus, mit seiner bewährten Band, und produziert von Paul Gallister (Wanda, Conchita uva.). Die Zusammenarbeit wird spannend.

Es heißt "wach". Er verspricht eines: Es wird ein schönes Album!



WORRIED MAN & WORRIED BOY

50 Jahre beträgt der Altersunterschied innerhalb dieses Duos, 523 Kilometer Flugdistanz zwischen Berlin und Wien kommen noch drauf und die Verwandtschaft der beiden Protagonisten ist ersten Grades. Dennoch hört man hier keine gefällige Musik fürs nächste generationsübergreifende Familienfest, sondern wird viel mehr von der aufregendsten Schmähpop-Platte der Saison agitiert.


 
Datum: Fr - 14.07.2017
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Preis: 20 Euro zzgl. Gebühr
 
Eulenspiegel